Sanierung vordere Kummetstrasse

Das Projekt

Die Kummetstrasse hat eine Länge von rund 640 Metern und ist Eigentum der Korporationsbürger-gemeinde Attinghausen. Sie führt ab der Walter-Fürst-Strasse bis Mittelstation Lufteilbahn Attinghausen-Brüsti. Durch die Kummetstrasse werden diverse höher gelegene Wohngebiete und Landwirtschaftsbetriebe erschlossen. Ebenfalls stellt diese Strasse die Zufahrt zur Mittelstation der Luftseilbahn sicher, welche als Seilbahn mit landwirtschaftlicher Erschliessungsfunktion taxiert ist.

 

Die Strasse wurde zuletzt Ende der siebziger Jahre, nach dem Unwetter von 1977, saniert und nun ist vorgesehen den Belag auf einer Fläche von 2'800 m2 zu ersetzen, was rund 2/3 der Fläche ausmacht. Die Deckschicht beträgt 3 cm, die Tragschicht 8 cm. Neu werden die bestehenden Einlaufschächte ersetzt, die Entwässerung erfolgt über die neuen Einlauf- bzw. Schlammsammlerschächte und werden über die neu zu erstellende Sammelleitung der Strassenentwässerung via Mineralölabscheider an zwei Stellen in den Kummetbach eingeleitet. Als Oberflächenabschluss wird auf der gesamten Belagsfläche eine Oberflächenbehandlung aufgebracht. Weiter werden zwei Naturbelagsplätze instand gestellt.

 

Wegen der sehr knappen Platzverhältnisse sollen die Sanierungsarbeiten in zwei möglichst kurzen Etappen ausgeführt werden.

 

Die Umsetzung der Sanierungsmassnahmen innerhalb der nächsten fünf Jahre ist empfohlen, da die normale Lebensdauer des Belages augenfällig überschritten ist. Mit einer minimalen Sanierungsvariante würde sich wahrscheinlich wieder mittelfristig eine Sanierung in den nächsten 10 - 15 Jahren der restlichen nicht sanierten Teilbereiche aufdrängen. Bei der Umsetzung der vorgesehenen Sanierungsmassnahmen wird sich die nächste Sanierung erst wieder in ca. 15 - 25 Jahren ab dem Sanierungszeitpunkt anzeigen. Da die Entwässerung nicht mehr den heutigen Gewässerschutzvorschriften entspricht, wird mit diesem Sanierungsprojekt ein gewässerschutzkonformes Entwässerungssystem umgesetzt.

 

Die Totalsanierung wurde am 16. März 2017 von der Korporationsbürgergemeinde Attinghausen beschlossen. Es ist vorgesehen, dass die Vordere Kummetstrasse nach Abschluss der Sanierungsarbeiten durch die Gemeinde übernommen wird.

 

Die Bauarbeiten wurden im Frühjahr 2018 in Angriff genommen. Der Abschluss aller Arbeiten wird Mitte 2019 erwartet.

 

Kosten und Finanzierung

Im Voranschlag von 2017 wurden Kosten von Fr. 640'000.-- aufgeführt. Die Offerte des Baumeisters war mit Fr. 322'847.65 (90% der Arbeiten) sehr günstig.
Aktuell sehen die Kosten wie folgt aus:
Baumeister Fr. 214'000.--
Garantierückbehalt Bauarbeiten, offener Betrag 2018 Fr. 100'000.--
Holzereien, Vorbereitungsarbeiten Fr. 10'000.--
Auszuführende Bauarbeiten 2019 Fr. 30'000.--
Projektierung/Bauleitung Fr. 10'000.--
Bauprojekt/Bauleitung (abgerechnet) Fr. 29'000.--
Restkosten Bauleitung 2019 Fr. 14'000.--
Bauherrenunterstützung Fr. 12'000.--
Verschiedenes und Unvorhergesehenes Fr. 21'000.--
Kosten nach Vergabe Fr. 440'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 440'000.--
./. Beitrag der Gemeinde Attinghausen Fr. 300'000.--
./. Beitrag Korporation Uri Fr. 26'400.--
./. Eigene Mittel Fr. 37'500.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 76'100.--

Weitere Subventionen sind für die Sanierung der Kummetstrasse nicht erhältlich. Eigenleistungen sind nicht möglich, weil es sich um Spezialarbeiten handelt.

 

Der schlussendlich verbleibende Restbetrag muss die Korporation selber tragen. Die vorhandenen Eigenmittel kann die Korporationsbürgergemeinde Attinghausen nicht vollumfänglich für das Projekt einsetzen, da sie für die Unterhaltsarbeiten und unvorhersehbare Ereignisse als Reserve dienen.

 

Eine Hilfeleistung an dieses Projekt möchten wir Ihnen sehr empfehlen.