Die Schweizer Patenschaft für Berggemeinden unterstützt Bondo

 

Mit Bestürzung hat die Schweizer Patenschaft für Berggemeinden vom verheerenden Ausmass der Geröll- und Schlammlawinen im Bergell Kenntnis genommen. Vier Millionen Kubikmeter Gestein stürzten vom Piz Cengalo in den Bergeller Alpen. Sie lösten eine Lawine aus Fels, Schutt und Schlamm aus, die im Tal eine fünf Kilometer lange Geröllwüste hinterliess und im Dorf Bondo Häuser, Strassen und Infrastrukturen zerstörte. Die Bewohner und Behörden der betroffenen Berggemeinde sollen in diesen Stunden erfahren, dass sie mit ihren Sorgen und ihrem Leid nicht allein gelassen werden. Die Patenschaft für Berggemeinden hat einen speziellen Bondo-Fonds errichtet und stellt 500'000 Franken für Sofortmassnahmen zur Verfügung. Damit erhält die Gemeinde Bregaglia die Möglichkeit, die Aufräumarbeiten, den Wiederaufbau der zerstörten öffentlichen Einrichtungen sowie die Folgeprojekte wie neue Schutzmassnahmen sofort an die Hand zu nehmen.

 

Der Präsident der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden, alt Bundesrat Hans-Rudolf Merz, ruft die ganze Bevölkerung und auch die Gemeinden, Firmen, Stiftungen usw. auf, diesen Fonds mit Spenden und Beiträgen zu alimentieren. Jeder Beitrag an die Aufräumungs- und Instandstellungsarbeiten sowie für Folgeprojekte wie Schutzverbauungen ist Ausdruck eidgenössischer Solidarität.

 

Spendenkonto:

Postkonto 80-66-8

IBAN CH32 0900 0000 8000 0066 8

mit dem Vermerk Bondo-Fonds

Schweizer Patenschaft für Berggemeinden, Zürich

 

Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung.

 

Bericht und Sendung zu den Aufräumarbeiten und Infrastrukturschäden in Bondo

 

Der Bergsturz am Piz Cengalo und die darauffolgenden Murgänge haben in Bondo immense Schäden verursacht.

 

 

Das Murgangmaterial im Auffangbecken muss dringend geräumt werden. Diese Räumung wird mit entsprechend hohen Kosten mindestens zwei Monate dauern, vorausgesetzt, es gibt keine weiteren Murgänge.