Umbau Spielplätze "Plaun Petschen" und "Igniu"

Das Projekt

Die Spielgeräte haben während der 25-jährigen Gebrauchsdauer sehr gelitten. Zudem entsprechen sie den heutigen geforderten Sicherheitsnormen nicht mehr und müssen zwingend ersetzt werden. Aus diesem Grund haben die Verantwortlichen vom Verein Sumvitg Turissem im Februar 2016 eine Fachfirma mit der Ausarbeitung eines Konzepts inklusive Kostenvoranschlag für die Sanierungs- und Anpassungsarbeiten sowie für die Erneuerung der Spielgeräte beauftragt.

 

Bereits seit Mitte Juni 2017 sind die Sanierungsarbeiten am Laufen. In einer ersten Phase wurden die Spielgeräte auf dem Spielplatz "Plaun Petschen" demontiert, entsorgt und ersetzt. Entsprechende Anpassungsarbeiten sind dazugekommen. Den Kindern werden künftig Kleinkinder-Schaukeln auf Metallfedern sowie aufgehängte Schaukelgeräte für alle Alters-gruppen, zwei Holzklettertürme und ein drehbarer Kletterbaum aus Tauen zur Verfügung

stehen. Auf dem Spielplatz "Igniu" wurden nur die dringend nötigen Sanierungs- und Flickarbeiten ausgeführt.

 

Weiter ist vorgesehen, auf dem Spielplatz "Igniu" je eine Holzschaukel, montiert auf einer Feder bzw. auf einem Holzsockel, sowie drei aufgehängte Schaukeln und Klettertürme aus Holz anzuschaffen. Die Anzahl der neuen Spielgeräte wird durch die Höhe der generierten Spenden bestimmt. Sobald sowohl die finanziellen Mittel als auch das Wetter es erlauben, wird der Montage der neuen Spielgeräte und den nötigen Anpassungsarbeiten nichts mehr im Wege stehen.

 

Die Gemeinde Sumvitg hat die Durchführung des Projektes am 4. April 2017 gutgeheissen.

 

Die Massnahmen am Spielplatz "Plaun Petschen" konnten vollständig ausgeführt und mit Kosten in der Höhe von Fr. 47'816.-- abgerechnet werden. Die Inangriffnahme der Massnahmen auf dem Spielplatz "Igniu" wird voraussichtlich im Jahr 2019 erfolgen.

 

Kosten und Finanzierung

Gemäss Zusammenstellung sehen die Kosten wie folgt aus:
Spielplatz Plaun Petschen
Kosten Spielplatz Plaun Petschen (abgerechnet) Fr. 47'816.--
Spielplatz Igniu
Sanierung Spielplatz Igniu Fr. 8'000.--
Spielgeräte Igniu circa Fr. 25'000.--
Kosten Spielplatz Igniu Fr. 33'000.--
Kosten Spielplatz Plaun Petschen Fr. 47'816.--
Kosten Spielplatz Igniu Fr. 33'000.--
Kosten Spielplatz Plaun Petschen und Igniu Fr. 80'816.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Kosten Spielplatz Plaun Petschen und Igniu Fr. 80'816.--
./. Beitrag Gemeinde Sumvitg Fr. 30'000.--
./. Spenden Firmen, Private per 30.12.17 Fr. 23'850.--
./. Eigenleistungen Fr. 8'000.--
Restkosten Spielplatz Plaun Petschen und Igniu Fr. 18'966.--

Die Sanierung der beiden Spielplätze in der Gemeinde Sumvitg ist auch aus Sicherheitsgründen dringend notwendig, damit eine gefahrlose Nutzung wieder gewährleistet ist. Da der Verein lediglich über bescheidene Eigenmittel verfügt, setzt er sich mit Eigenleistungen in Form von Arbeit für das Projekt ein. Die Verantwortlichen bemühen sich zudem, durch weitere Sponsorensuche die Anschaffung zeitgemässer und sicherer Spielgeräte für beide Plätze zu ermöglichen.

 

Spielen ist entscheidend für die Entwicklung von Kindern. Spielplätze tragen zur Entfaltung bei und fördern Selbstsicherheit und Selbstvertrauen. Sie sind damit eine wichtige Ergänzung zum Spielen daheim und zu anderen Freizeitangeboten. Zugleich ist ein Spielplatz auch Begegnungsort für alle Generationen, ein idealer Ort zum Verweilen und um sich auszutauschen und so für den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft zu sorgen.

 

Eine Analyse von 3'350 Unfällen auf Kinderspielplätzen zeigt, dass Kinder bis ins Alter von

5 Jahren besonders gefährdet sind. Der Sturz ist dabei die häufigste Unfallart. Die meisten Unfälle stehen im Zusammenhang mit Spielplatzobjekten, z. Bsp. mit Geräten wie Rutschbahnen, Brettschaukeln, Klettertürmen und Wippschaukeln oder mit dem Bodenbelag.

 

Kinder bis ins Alter von 4 Jahren besitzen kein Bewusstsein für Gefahren. Sie können die Folgen ihres Tuns nicht voraussehen. Erst im Alter von ca. 10 Jahren verhalten sie sich präventiv. Aber selbst dann gilt ihre Aufmerksamkeit mehr dem Spielen als möglichen Gefahren. Deshalb sollen diese auf Spielplätzen reduziert, aber nicht gänzlich eliminiert werden. Kinder sollen lernen, mit Gefahren umzugehen. Sie sind ein Bestandteil des Spielwertes.

 

Deshalb können wir Ihnen eine Unterstützung dieses kleinen, aber doch sehr wichtigen Vorhabens sehr empfehlen.